MZ-Treffenbericht: Berlingrillen (1999)

Frau Pietsch und Frau Schenker hatten sich also beim Kaffee getroffen und beschlossen kurzerhand ihre Kaffeerunde auch mal in einem groesseren Kreis stattfinden zu lassen. Als denn luden sie ueber die einschlaegigen Listen alle Interessierten zum nachmittaeglichen Plausch nach Berlin ein.

Am Termin liess sich leider nicht allzuviel rumdiskutieren, Frau Pietsch warf da schulende Argumente zwischen und unter mehrheitlichen Beschluss wurde der 28.08. anno 1999 gewaehlt. Die ausrichtenden Frauen baten darum, doch etwas Schlagsahne und Fruechte mitzubringen, den Kaffee/Tee und den Kuchen wuerden sie schon stellen koennen.

reitag, 27.08.99. Ort: Halle/Saale - Laternenfest. Billiges Bier - lange Nachfete mit noch mehr billigem Bier. /me bleibt gleich in der Innenstadt, faehrt garnicht erst nach haus aufs Dorf.
Samstag, 28.08.99. Uhhohh, morgens schon Karussellfahren ist nicht okay, erstmal Bein raus und Anker werfen. Ueberlegung, dass man doch nochmal nach Haus muesste, zumindest nebenbei noch die Reserve an der TS reparieren und Sachen packen - und natuerlich die Fruechte fuer die Berliner Party einstecken. Ueberlegung, dass /me ja garkeinen Koffertraeger an der TS hat - also schnell noch einen angebaut - natuerlich passt der Pneumanthalter nicht (altes Traegermodell, wahrscheinlich noch ausm Vietnamkrieg oder so...). Egal, dann wird der Rucksack da einfach draufgeschnallt.

1500 alles ist vertaut - nur noch schnell zur ner Freundin, Schopf kuerzen und Zucchini mit Reis futtern. 1700 - fertig. Auf nach Berlin, aber vorher nochmal schnell Luftdruck checken - uups, na denn gib ihm bis er platzt.

In Hoehe Bitterfeld checkt /me dann doch mal den korrekten Sitz der Rucksaecke, aha, der eine hatte sich verrutscht und hing an die Reifenflanke, wunderbar. Festgezurt und weiter gings. B100-B2.

Waehrend /me mit 90-100km/h rumzuckelt, scheint es so, also ob das Biest immer schlechter Gas annehmen wuerde und vorallendigen im Teillastbereich nicht ausm Knick kaeme. /me schiebt es auf den vorigen Abend. Doch irgendwie hat sich auch der Leerlauf selbst optimiert und tuckert jetzt erst bei 1000, dann bei 900 und dann garnicht mehr rum. Letzteres war so in Hoehe Auffahrt Berliner Ring. Mhh, da wird wohl was nicht stimmen, so mit Vergaser oder Zuendung. Bis Tegel faehrt das Biest schon noch, und wenn /me da mit 50 hinrollt. Werkzeug ist ja eh nicht anbei (Wozu auch, sie fuhr doch die ganze Zeit ohne Probleme). Noch faehrt sie ja noch 90 - mit Ruckeln und zuckeln jedoch. Auf der Avus treten die ersten Schweissperlen auf, was sollen eigentlich diese Zuendaussetzer? Wird doch nicht etwa auch noch das Benzeng alle sein. Auf Reserve hatte /me ja schon vor einigen Kilometern umgestellt - aus Sicherheit, hehe.

Okay, dann halt runter von der Avus auf den Parkplatz des ICC - ist ja grad IFA, wird schon wer Werkzeug hier haben und ne Tanke gibts ja auch. Tanke zu, keiner hat Werkzeug und die TS mag nicht mal mehr angehen. Aha. Kombiniere - ADAC anrufen und stundenlang basteln oder die Lebensgefaehrtin von Frau Pietsch anrufen. Letztere ist nur auffer Kiste zu hoeren und piept dann auch noch. Grr.

Ueberleg. McGuyver muss doch auch ein MZ-Fahrer gewesen sein - und der hatte doch immer Klebeband und Taschenmesser dabei. HA!!! Letzteres hat /me ja auch mit, genauergesagt eins von den tollen Multitools. Okay, der Vergaser geht damit nicht auf, also kann es nur die Zuendung sein. In unglaublicher Weitsicht hatte me natuerlich die Imbus- gegen normale Schlitzschrauben getauscht und der Deckel geht ab. Der Zuendzeitpunkt ist ja markiert und man braucht ergo nur die Zuendung per Zuendkerze ranhalten einzustellen. Hehe, wie bekommt man denn die Kerze mit ner Spitzzange raus? Idee verworfen. Neue Idee. Lampe vorne auf und die Halterung mitm Standlicht raus. Irgendwo noch nen Kabel daher und fertig ist die Prueflampe. Ganz langsam mitm Kickstarter (Kerze war ja noch drin) die KW auf Markierung gebracht und per Unterbrecherabstand korrekt eingestellt (vorher zuendete sie so ungefaehr bei 0,5mm nach OT). Alles wieder zusammengeschraubt - und Kick! Rengdengdidengdeng... Supersache son Multitool. McGuyver war echt ein MZ-Fahrer. Jetzt nur noch die Frage nachm Sprit, keine Tanke weit und breit. Na, der wird schon reichen. Noch schnell den Weg von nem Busfahrer beschreiben lassen. Nach 10km aendert sich die Ausschilderung "Dresden" immer noch nicht und Schoenefeld ist ganz sicher nicht der richtige Flughafen - also wird der gute Mann me doch in die falsche Richtung geschickt haben. Mittlerweile ist es schon arg dunkel, als me denn doch am Sauf^H^HRuderverein Saffonia eintrifft.

Robthecameraman ist gerade am Gehen, sieht nicht sonderlich frisch aus der gute. Schade, mit dem waer bestimmt gut schnacken. Und waehrend wir doch noch so ein wenig quasseln kommt doch da dadsaechlich so een wueld daher moechdegernsaechelndor Benztreiber (Ingo) zu uns und wir verabschieden uns doch.

Und siehe da, die Hausfrauenrunde ist schon komplett, Frau Schenker, Frau Pietsch (freut sich wie Schosshund wenn er nen Hundeleckerli bekommt), Frau Hielscher, Frau Preusser (beide mit recht fester Miene) und natuerlich die Superhausfrau Foege mit Freundin Stefan. Der Kuchen scheint schon fast aufgegessen, aber Grillfrau Schenker dementiert und packt gleich ordentlich drauf, /me haette doch bestimmt noch Hunger. So ist denn es auch, aber viel mehr draengt der Durst. So wird ein Weizenkaffee organisiert und Foegische Nudelsalat (der regelrecht aufgedrengt wird - aber natuerlich von Mutti gemacht!!) probiert. Alles sehr lecker, auch der Grillkuchen. Dann will /me aber auch zur Show greifen (etwas Belustigung muss sein), sieht dann aber bald ein, dass das mit dem Rucksack direkt aufm Traeger und denen darin befindlichen roten superreifen Staudenfruechten wohl kaum etwas wird, hoechstens noch Saft oder Mark. Showprogramm also gestrichen. Besser noch einen Weizenkaffee.

Frau Schenker erzaehlt derweil von seinem tollen Gespann, dass auf Bestellung rueckwaertsfahren kann und die Ketten nur so zerreissen wuerde, so viel Kraft haette es wohl. Er muesse sich wohl von ihm trennen und wuerde auch das Ventileinstellgeraet dazugeben (oder was es auch immer war, auf jeden Fall unbedingt an einem 2Takter zu gebrauchen) Ach ja - und es wuerde wohl 120 den Berg hoch fahren und so toll sein...

Gg. 2200 treffen dann die Ruderer von einer "Regatta" ein und entsorgen erstmal die Rot- und Weiss-tee Falschen aeh Flaschen im Container. Die gute Grillfrau legt neuen Kuchen auf und immer mehr der Ruderer scharen sich um den mit allerlei Konfekt belegten Tisch und fressen wie die Tiere. Die Themen der Ruderer drehen sich nun um so solche Dinge wie "Aetsch, ich bin Berufsschullehrer und hab aber eigentlich garkeine Ahnung davon" - "Wieso ruft diese Frau nicht an?" - "Jetzt hat sie zurueckgerufen, ich Depp war zu besoffen um es zu hoeren, und sie hat auf den Anrufbeantworter vom Handy gesprochen, wie hoer ich den denn eigentlich ab?" - "...und weesste, ick hab naemlich neulich den Zugang von debitel geknackt und surf jetzt kostenlos, super, wa?" und weiteren hochgeistigen Stoff. Die Listigen Hausfrauen jedoch wirken dadurch teils verstoert und unterrepraesentiert. Frau Pietsch und /me macht das aber nix aus, wir haben uns zur Abwehr noch mehrere Weizenkaffee gegoennt und amuesieren uns koestlich.

Irgendwann gegen 0000 ziehen die Ruderers ab und auch die Frauen verduennisieren sich ebenfalls. Frau Foege beschliesst, doch noch den Heimweg nach Stadt der Kdf-Wagens anzutreten (mit nem Benz!!) und wuerde sehr gern noch zur Autobahn begleitet werden. In dem Moment wird mir erstmal so richtig klar, dass /me ja nach den vielen Weizenkaffees auch noch irgendwie in die Pietsche Wohnung muss. Na ein Glueck, dass der selbige genauso fit ist, doppelt sieht mehr. Schnell fuellen wir noch etwas Sprit mit einer Fantaflasche um (der Tank war ja bekanntlicherweise arg an der Neige), die Tomaten werden vertaut und losgehts. Mehrere Ampelrennen und lupfende Vorderraeder spaeter verabschieden wir Frau Foege und fallen in Tegel ein. Michael probiert natuerlich als erstes seinen neuen Laptop aus und installiert erstmal div. Programmier-Bibliotheken... Uff./me denkt aber derweil nur darueber nach, dass die Waenster (fuer die Kompatibilitaet: Blagens, Baelger) ja bestimmt schon sehr frueh Aerger machen... In der Nacht legt sich /me auch noch prompt auf die Fresse - versuche nie in einer dunklen Wohnung, die du nur wenig kennst, eine Wanduhr am Ticken zu hindern...

Der naechste Morgen beginnt in der Tat recht frueh, genug Zeit um mit Michael mal ne Lehrvorfuehrung im Zuendungeinstellen zu machen. Wir besuchen dann noch einen schrecklichen Happy-Sunday-Motobike- Market mit so ungefaehr 20 zu verkaufenden Moppeds fuer 3dm eintritt und gewinnen natuerlich nicht einen der Preise (Spritzwasserkamera und 2 Reifengutscheine á 30dm (whoa!).

War ein sehr netter Abend, besonderen Dank also an die Frauen Schenker und natuerlich Michael Pietsch fuer die sehr lustige Fete. Das naechste mal versucht /me aber puenktlicher zu sein...


Martin Schenker am Grill - man beachte die tolle Beleuchtung
Martin Schenker am Grill - man beachte die tolle Beleuchtung
Gruppenbild mit Weizen
Gruppenbild mit Weizen
Michael und Stefan
Michael und Stefan
Michael nach einigen Weizen
Michael nach einigen Weizen
Ferry Hielscher
Ferry Hielscher
Ronny
Ronny
2 Ruderers, nicht von der beschriebenen Sorte, aber auch nicht ohne
2 Ruderers, nicht von der beschriebenen Sorte, aber auch nicht ohne
Nein, ich install jetzt hier noch alles, auch wenn ich besoffen bin und nur noch Wasser trinke!
Nein, ich install jetzt hier noch alles, auch wenn ich besoffen bin und nur noch Wasser trinke!
Katrin - Michas wirklich besser Haelfte
Katrin - Michas wirklich besser Haelfte
Wie jetzt, auch noch pumpen?
Wie jetzt, auch noch pumpen?

Druckansicht Art-ID: 89, Rbk-ID: 6